Logo

ARCHIV

Einladung zum Gewerbe-Apéro von der Firma

CE Concept Energy AG

Die beiden Gründer und Inhaber Martin Mäder und Ivan Fust präsentierten uns in einer kurzen Präsentation (ca. 15 min.) ihr Unternehmen sowie dessen Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien. Anschliessend folgte der gesellige Teil mit einem Apéro und Networking. Herzlichen Dank für den tollen Anlass.

Die 129. Generalversammlung des Gewerbe Thurgau Oberer Bodensee

Armin Broger übergibt an Ralf Geisser

Armin Broger, Ralf Geisser, die «Unternehmer des Jahres 2018» Mario Freda und Ugo Nicoló.

Stil-Experte Jeroen van Rooijen lehrt das Publikum wie es einen Schal bindet und wie man sich kleidet. (Bilder aus felix - die Zeitung)

Der 33jährige Mörschwiler Ralf Geisser präsidiert neu den Gewerbeverein der Region Arbon. Der «Glovital»-Chef löst Armin Broger nach neun Jahren ab.
«Unternehmer des Jahres 2018» wurden Mario Freda und Ugo Nicoló von der Frenicolor. An dieser Stelle nochmals unseren herzlichen Dank an Armin Broger für seinen unermüdlichen Einsatz als Präsident des GTOB.

felix - die Zeitung 1.9 MB

GV GTOB 2018

Protokoll der 129. Generalversammlung vom 6. Februar 2019

In Stein gemeisselt - 125 Jahr Jubiläum des GTOB

Anlässlich der 125. GV vom GTOB im Landenbergsaal Schloss Arbon präsentieren Armin Broger, GTOB-Präsident, Sportarzt Patrik Noack, Hansjörg Brunner, Thurgauer Gewerbepräsident sowie Daniel Eugster die ersten gravierten Steine.

Zu seinem 125-jährigen Jubiläum, bekommt der GTOB (Gewerbe Thurgau oberer Bodensee) seinen eigenen Aussichtsplatz am See. Der Standort befindet sich beim Adolph-Saurer-Quai in Arbon, direkt vor der Wetterstation. Gestaltet wird der Platz mit neuen und hochwertigen Natur-Pflastersteinen aus der Schweiz. Jeder einzelne von ihnen wird dabei mit der Gravur eines Gönners versehen.

«Damit unterstützt jeder Gönner wahlweise einen einheimischen Jugendverein seiner Wahl oder die Kinderspitex!»

Jeder kann mitmachen! Firmen als auch Einzelpersonen erhalten so die
Möglichkeit ein sympathisches Projekt zu unterstützen und sich gleichzeitig an einem der schönsten Aussichtspunkte der Stadt «in Stein zu meisseln».